DEFENDER 2020 - Nicht mit uns!

06.04.2020 ab 18:00 Uhr in Berlin auf dem Pariser Platz

Sag NEIN zu US-Militärtransporten an Russlands Grenzen

PDF-Download Kampagnen-Flyer #SagNeinzurNATO

Seit dem Beginn der Spannungen in der Ukraine im November 2013, den kriegerischen Auseinandersetzungen im Osten des Landes, der Abspaltung und Eingliederung der Krim in die Russische Föderation, sowie der Entscheidung der NATO, auf diese Entwicklungen militärisch zu reagieren, werden die ostdeutschen Bundesländer aus Sicht der Fragesteller verstärkt zu einem Schauplatz für Gefechtsübungen und zu einer Drehscheibe für Militärbewegungen, die in dieser Massivität seit dem Ende des Kalten Krieges im Jahr 1990 einmalig sind. Im März 2014 fanden die ersten Berliner Mahnwachen für den 1, Weltfrieden statt.

 

DEFENDER 2020

„Defender 2020“: Nato-Mächte bereiten Krieg gegen Russland vor

Wie das Verteidigungsministerium den Obleuten des Verteidigungsausschusses mitteilte, wird das US-Militär zwischen April und Mai die Verlegung einer vollständigen Division nach Polen und ins Baltikum vornehmen. Insgesamt 37.000 Soldaten sollen daran teilnehmen, bis zu 20.000 davon sowie Panzer und Militärgerät sollen aus den USA über den Atlantik gebracht werden. Entgegen offiziellen Verlautbarungen, hat der massive Transport von Kriegsgerät und Kampfeinheiten aus den USA bereits begonnen. "Garlstedt erwartet Ankunft von 2000 US-Soldaten" (23.01.20120, Weser-Kurier)

 

Mahnwache für Frieden: DEFENDER 2020 - Nicht mit uns! am 06.04.2020 - 18:00 Uhr Pariser Platz
Mahnwache für Frieden: DEFENDER 2020 - Nicht mit uns! am 06.04.2020 - 18:00 Uhr Pariser Platz

Veranstalter

Folgende Gastredner stellen sich den Fragen der Zuschauer:

Fotoshooting - SagNEINzurNATO! bzw. DEFENDER2020

Wir bitten alle Teilnehmer am stattfindenden Kampagnen-Fotoshooting "SagNEINzurNATO! Sag nein zu: Altantic Resolve, DEFENDER2020 und NATO-Ost-Erweiterung teilzunehmen. Die Fotos werden auf der Berliner Kampagnen-Seite von Sag NEIN zur NATO veröffentlicht sowie in Sozialen Medien wie Facebook und Co..